Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.08.2015

00:00 Uhr

Bundesbank-Erwartung

Schäuble steuert auf Milliardenüberschuss zu

VonAxel Schrinner

PremiumDie Steuereinnahmen sind im Juli erneut kräftig gestiegen. Die Bundesbank rechnet inzwischen mit einem Milliardenüberschuss für die Kasse von Finanzminister Schäuble. Der mag das aber gar nicht so gerne hören.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble plant, das Gesamtjahr mit einer „schwarzen Null“ abzuschließen. dpa

Wolfgang Schäuble

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble plant, das Gesamtjahr mit einer „schwarzen Null“ abzuschließen.

DüsseldorfDie Steuereinnahmen sind im Juli um 8,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat gestiegen. Dies erfuhr das Handelsblatt aus dem Bundesfinanzministerium. Mit 49,3 Milliarden Euro nahmen Bund und Länder allein im Juli fast vier Milliarden Euro mehr ein. In den ersten sieben Monaten summierte sich das Plus damit auf fast zwanzig Milliarden Euro – die Gemeindesteuern werden separat erfasst.

Offenbar können die etwas eingetrübten Konjunkturaussichten den Steuereinnahmen nichts anhaben – bislang zumindest nicht. So hatte die deutsche Industrie für Juni schwache Daten gemeldet; überdies kam der Beschäftigungsaufbau fast zum Stillstand und die saisonbereinigte Arbeitslosigkeit legte im Frühsommer gar leicht zu.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×