Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.02.2015

09:36 Uhr

Bundesregierung

Die Knackpunkte der Großen Koailition

VonFrank Specht

PremiumViele der zentralen Vorhaben der Großen Koalition sorgen weiter für Diskussionsstoff. Ob Mindestlohn, Arbeitsstättenverordnung oder Stromtrassen – wir zeigen auf, wie es um wichtige Projekte steht.

Die Arbeitsministerin muss die Arbeitsstätten-Regelungen nun noch einmal überprüfen. dpa

Andrea Nahles

Die Arbeitsministerin muss die Arbeitsstätten-Regelungen nun noch einmal überprüfen.

Arbeitsstättenverordnung: Auf Wiedervorlage

Eine Fensterpflicht für jeden Pausenraum und Chefs, die die Beleuchtung am Telearbeitsplatz in der Privatwohnung des Mitarbeiters überprüfen müssen: Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer wähnte sich in „Absurdistan“, als er von der geplanten neuen Arbeitsstättenverordnung berichtete. So etwas könne ja wohl nur der Ministerialbürokratie aus dem Hause von Andrea Nahles entsprungen sein.

Die Arbeitsministerin ließ einen geharnischten Brief Kramers nicht unbeantwortet und warf dem Verbandschef vor, ihr Ministerium in der Öffentlichkeit bewusst in Misskredit bringen zu wollen. Seit der rege Postverkehr öffentlich wurde, geht es nicht mehr voran mit der Arbeitsstättenverordnung.

Große Koalition: Morgen, morgen, nur nicht heute

Große Koalition

Premium Morgen, morgen, nur nicht heute

Ob Stromtrassen, Mindestlohn oder Energiewende: Die Große Koalition verschiebt ihre großen Vorhaben auf den Sommer. Die Zeit für Reformen wird aber immer knapper.

Ursprünglich sollte sich das Kabinett nach leichten Änderungen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×