Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.06.2017

19:22 Uhr

CDU-Jungpolitiker bringen sich in Stellung

Gerangel um die besten Posten

VonDaniel Delhaes

PremiumNach der Wahl im September werden einige Regierungsämter neu verteilt. Außerdem muss Angela Merkel auch im Falle ihrer Wiederwahl langsam ihr Nachfolge vorbereiten. Entsprechend drängt in der CDU der Nachwuchs nach vorn.

Der 37-Jährige strebt nach einer ähnlichen Karriere wie sein Mentor. picture alliance/dpa

Finanzminister Wolfgang Schäuble (li.) und sein Staatssekretär Jens Spahn

Der 37-Jährige strebt nach einer ähnlichen Karriere wie sein Mentor.

BerlinAn diesem Freitag trifft in der Start-up-Campus Factory in Berlin-Mitte die alte auf die neue – nicht Economy, sondern Politik: Der eine, Jahrgang‚ ’42, sitzt seit 1972 im Bundestag. Der andere, Jahrgang ’85, kandidiert. Der Ältere heißt Wolfgang Schäuble, der Jüngere Paul Ziemiak, Chef der Jungen Union und Herausgeber eines Buches, in dem 40 Menschen unter 40 ihre Ideen für die Zukunft Deutschlands notiert haben. Alles harmlos, hielte nicht jenes politische Urgestein, Bundesfinanzminister Schäuble, im Nachwort fest, dass die Älteren den Jüngeren „beizeiten die Verantwortung übergeben“ müssen. Natürlich dürfe es „die eine oder ander Ausnahme geben“, etwa in...

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Frau Edelgard Kah

30.06.2017, 16:46 Uhr

Nach einem Sprichwort sollte man das Fell des Bären erst verteilen, wenn man ihn erlegt hat. Das gilt auch für CDU-Jungpolitiker.

Und wie wäre es, wenn die Jungspunde eigenhändig einen Bären erlegen würden. Immer nur auf die Jagdbeute von Frau Merkel zu schielen, ist armselig.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×