Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.06.2017

17:14 Uhr

CDU-Klimapolitiker Andreas Jung

„Kohleverstromung schrittweise verringern“

VonSilke Kersting

PremiumDer Klimaschutzbeauftragte der Unionsfraktion im Bundestag hält den Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaabkommen für einen herben Rückschlag. Nun drängt er auf ein Bekenntnis der anderen großen CO2-Emittenten.

„Es darf keinesfalls passieren, dass nun möglicherweise auch andere Länder ihr Engagement zurückfahren.“ dpa

RWE-Kraftwerk Frimmersdorf

„Es darf keinesfalls passieren, dass nun möglicherweise auch andere Länder ihr Engagement zurückfahren.“

BerlinAndreas Jung ist einer der wenigen in seiner Partei, der mitunter etwas leise, aber unermüdlich für das Thema Klimaschutz eintritt. Der 42-jährige CDU-Bundestagsabgeordnete aus Baden-Württemberg, der den Klimawandel global gesehen für die größte Herausforderung des Jahrhunderts hält, gehört seit 2005 dem Bundestag an. Er setzt auf den Ausbau der Erneuerbaren Energien. Kernenergie, Kohle und Fracking sind für ihn keine Alternativen.

Herr Jung, ist der Ausstieg der USA aus dem Klimaabkommen ein Rückschlag? Oder könnte man es auch als Erleichterung sehen, dass die klimaskeptische Regierung Trump wenigstens nicht mehr die weiteren Verhandlungen zum Pariser Klimaabkommen begleitet?
Nein, der Rückzug...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×