Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.06.2015

13:25 Uhr

CDU-Reform

Alt sucht jung

VonDaniel Delhaes, Hans-Jürgen Jakobs

PremiumZum 70. Geburtstag will sich die CDU neu erfinden. Ein internes Papier zeigt, wie Mitglieder gewonnen werden sollen, zum Beispiel über das Internet. Die Radikalreform tut not – es droht die Überalterung.

Mehr als 700.000 Mitglieder hatte die CDU einst in den 1980er-Jahren, wenig mehr als 400.000 sind es heute. Quelle: Handelsblatt

Die fetten Jahre sind vorbei

Mehr als 700.000 Mitglieder hatte die CDU einst in den 1980er-Jahren, wenig mehr als 400.000 sind es heute. Quelle: Handelsblatt

BerlinModern, jung, bunt, vernetzt – so stellt sich Peter Tauber seine CDU vor. Der 40-jährige Generalsekretär bloggt gern, er twittert und nutzt Facebook. So stellt sich die Gesellschaft den modernen Menschen vor – und so wie er soll bald die ganze Partei sein.

Der Oberstratege der Christen-Union will im Juli Reformvorschläge präsentieren, um den „Charakter als Volkspartei zu wahren“. So steht es im Entwurf des Abschlussberichts der Kommission „Meine CDU 2017“, der dem Handelsblatt vorliegt. Eine Organisationsreform soll helfen, der Digitalisierung der Kommunikation Rechnung zu tragen. „Passgenaue Angebote“ für neue Mitglieder seien nötig, gibt Parteichefin Angela Merkel vor.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×