Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.03.2017

06:00 Uhr

CHKD-Geschäftsklimaindex

Chinesische Firmenchefs sind gern in Deutschland

VonThomas Sigmund, Andreas Neuhaus

PremiumAuf internationaler Bühne streiten China und die EU wegen Beschränkungen des Freihandels. Doch der Geschäftsklimaindex der Chinesischen Handelskammer zeigt: Die chinesisch-deutschen Beziehungen belastet das nicht.

Der Bielefelder Nähmaschinenhersteller wurde 2005 von der chinesischen Gruppe SGSB übernommen. Christian Burkert/laif

Dürkopp-Adler-Aufsichtsrat Dietrich Eickhoff

Der Bielefelder Nähmaschinenhersteller wurde 2005 von der chinesischen Gruppe SGSB übernommen.

BerlinDie EU-Kommission beschäftigt sich derzeit mit einer Änderung des Außenwirtschaftsgesetzes (AWG). Staatlich geförderte Firmenkäufe aus China sollen strenger geprüft werden, China sieht deshalb den Freihandel in Gefahr. Angestoßen hatte die Debatte Deutschland – für das China der wichtigste Handelspartner ist. Doch wie eine Studie der Chinesischen Handelskammer (CHKD) in Deutschland zeigt, die dem Handelsblatt exklusiv vorliegt: Die chinesisch-deutschen Beziehungen belastet das nicht.

Seit 2014 erstellt die CHKD einen Geschäftsklimaindex für die chinesischen Unternehmen in Deutschland. Für den Index 2017 befragte die Chinesische Handelskammer zum Jahresausklang des vergangenen Jahres die Geschäftsführer und Manager von ausgewählten chinesischen Unternehmen in Deutschland. Das...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×