Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.10.2017

18:30 Uhr

Christian Lindner stützt Horst Seehofer

„Mehr Boris Palmer, weniger Claudia Roth“

VonSven Afhüppe, Thomas Sigmund, Dana Heide

PremiumDer Streit in der Union über die Obergrenze für Flüchtlinge blockiert die Koalitionsverhandlungen. FDP-Chef Christian Lindner springt dem CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer im Handelsblatt-Interview bei. Zudem spricht er über Schäubles Finanzpolitik der letzten vier Jahre.

„Die AfD ist nur deshalb so stark geworden, weil Frau Merkel in den letzten vier Jahren einen schwarz-rot-grünen Mix angerührt hat.“ dpa

Christian Lindner

„Die AfD ist nur deshalb so stark geworden, weil Frau Merkel in den letzten vier Jahren einen schwarz-rot-grünen Mix angerührt hat.“

Auch nach dem Bundestagswahlkampf ist der Terminkalender von FDP-Chef Christian Lindner noch vollgestopft. Kurz nach dem Interview mit dem Handelsblatt muss er sein Amt als Fraktionschef ausüben und eine Sitzung der 80 frisch gewählten FDP-Abgeordneten leiten, am Abend ist er zu Gast in der Talkshow von Maybrit Illner. Thema ist natürlich die mögliche Jamaika-Koalition mit Grünen und Union. Zeit zum Verschnaufen bleibt Lindner nur an den Wochenenden. Bald geht es kurz nach Sylt, Ende Oktober für ein paar Tage an die Ostsee.

Herr Lindner, die Wahl liegt fast zwei Wochen zurück. Wann haben Sie zuletzt mit der Kanzlerin...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×