Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.09.2016

15:45 Uhr

CSU nach Merkels Kehrtwende

Friedenszeichen aus Bayern

VonDaniel Delhaes

PremiumTag eins nach Merkels Kehrtwende: Nachdem die Kanzlerin neuerdings anders über ihre Flüchtlingspolitik redet und Fehler einräumt, müht sich die CSU, wieder eine brave Schwester zu sein. Ob das funktioniert?

Die Parteichefs wollen nach monatelangem Dauerstreit die Einheit der Union wiederherstellen. dpa

Horst Seehofer und Angela Merkel

Die Parteichefs wollen nach monatelangem Dauerstreit die Einheit der Union wiederherstellen.

BerlinSo manche in der CSU wurden rundweg überrascht von dem, was sie da am Montag hörten. Gerda Hasselfeldt, mächtige Chefin der CSU-Landesgruppe im Bundestag, erreichten die Meldungen über Angela Merkels Kehrtwende in der Flüchtlingspolitik während einer der vielen Sitzungen. Nachts dann sah sie sich die Erklärung der Kanzlerin noch einmal im Internet an, erzählte Hasselfeldt am Dienstag. Schließlich waren Merkels Worte auch eine Aufforderung an die CSU, nach der monatelangen harten Kritik an der Flüchtlingspolitik endlich eine Einigung zu suchen. Denn es geht darum, die noch verbleibende Zeit bis zur Bundestagswahl zu nutzen, um 2017 nicht auch die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×