Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.03.2017

16:40 Uhr

CSU verspricht Müttern mehr Rente

Gefährliche Geschenke

VonPeter Thelen

PremiumDie Geschenke dieser Legislaturperiode sind teuer genug. Trotzdem verspricht die CSU den Wählern schon jetzt neue Wohltaten. Das ist verantwortungslos gegenüber künftigen Arbeitnehmern. Ein Kommentar.

Schon die Einführung der Mütterrente war ein Fehler, findet Peter Thelen. dpa

Teures Geschenk

Schon die Einführung der Mütterrente war ein Fehler, findet Peter Thelen.

Die Berechnungen, die das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) zu den „wahren“ Kosten der Rentenpolitik der zu Ende gehenden Legislaturperioden angestellt hat, sind als Schocktherapie für Rentenwahlkämpfer jeder parteipolitischen Couleur geeignet. Über 24 Milliarden Euro dürfte danach allein die im Jahr 2014 in Kraft getretene Mütterrente die Beitragszahler bis Ende 2017 gekostet haben. Bis 2030 summieren sich die Ausgaben für diese soziale Wohltat für Frauen, die ihre Kinder vor 1992 geboren haben, auf 106 Milliarden Euro.

Dagegen nehmen sich die Kosten der abschlagfreien Rente ab 63 für langjährig Versicherte bescheiden aus. 925.000 Arbeitnehmer werden nach Schätzung des IW bis 2018...

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Günter Meyer

13.03.2017, 17:14 Uhr

Sehr geehrter Herr Thelen,
Ih Kommentar passt genau in die Linie derer, die nur den Greoßverdienern was gönnen. Warum z. B hat es so lange gedauert bis zu Cum Cum und Cum EX Geschäften etwas gesagt wurde.
Im Übrigen können Sie ja die Beträge fü die Mütterrente noch bis zu Ende des Jahrhunderts hochrechnen, Dann weden die Absolutbeträge höher.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×