Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.09.2016

13:13 Uhr

CSU zu Renten und Flüchtlingen

Gefährlicher Populismus

VonPeter Thelen

PremiumWas die CSU zur Rente verspricht, ist unhaltbar und verantwortungslos. Richtig gefährlich ist jedoch ihr Vorschlag zu einer Art Grundsicherung light für Migranten. Die Partei schürt damit nur Ressentiments. Eine Analyse.

CSU-Spitze stimmt geschlossen für Seehofers Flüchtlingspolitik

Video: CSU-Spitze stimmt geschlossen für Seehofers Flüchtlingspolitik

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

BerlinSPD, CDU und CSU stecken in der Rentenpolitik in einem doppelten Dilemma: Sie sind zum einen entscheidend mit dafür verantwortlich, dass das Versprechen, die wegen der Alterung der Bevölkerung beschlossene Kürzung des Niveaus der gesetzlichen Rente durch Riester-Rente und mehr betriebliche Altersversorgung auszugleichen, bislang nur unzureichend eingehalten wurde. Denn die Koalitionspartner haben die zu Ende gehende Legislaturperiode nicht im Ansatz dazu genutzt, zentrale Schwächen dieser Reformen aufzuarbeiten.

Nach wie vor betreiben viel zu wenige Bürger die staatlich geförderte private Riester-Vorsorge. Immer noch hat ein großer Teil der Arbeitnehmer keinen Anspruch auf eine Betriebsrente. Und die Gruppe von Erwerbstätigen wächst,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×