Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.05.2016

17:55 Uhr

Cyberkriminalität

De Maiziere plant schnelle Eingreiftruppe gegen Hacker

VonTill Hoppe

PremiumDie Wirtschaft muss massiven Schaden durch Datendiebstahl uns Sabotage hinnehmen. Nun will Bundesinnenminister de Maizière enger mit der Wirtschaft kooperieren – und Länder und Kommunen stärker in die Pflicht nehmen.

Die Wirtschaft sorgt sich wegen der Cyberkriminalität und der Schaden, der für Unternehmen daraus erwächst. dpa

Ein Mitglieder der Hacker-Gruppe Anonymous

Die Wirtschaft sorgt sich wegen der Cyberkriminalität und der Schaden, der für Unternehmen daraus erwächst.

Die Namen klingen harmlos, aber die Wirkung ist verheerend: Erpresserprogramme wie Petya oder Locky haben in den vergangenen Monate tausende Computer in Deutschland befallen. Laut Umfragen war jedes Dritte Unternehmen von der Schadsoftware betroffen, die die Festplatten verschlüsseln und nur gegen Lösegeld wieder freigeben.

Schätzungen taxieren den Schaden durch Datendiebstahl und Sabotage auf 50 Milliarden Euro im Jahr. Angesichts der massiven Bedrohung sucht Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) den Schulterschluss mit den Betroffenen: „Ein enger Austausch und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Staat und Wirtschaft sind unabdingbar, um Cyber-Sicherheit in Deutschland dauerhaft auf einem hohen Niveau gewährleisten zu können“, heißt es...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×