Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.10.2015

20:00 Uhr

Deutsche Geschichte der Kernenergie

Atomarer Staatsauftrag

VonFranz Hubik

PremiumEon-Chef Johannes Teyssen läuft Sturm gegen die Kostenpläne von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel. Dabei war es ursprünglich die Politik, die die Kernenergie in Deutschland etabliert hat – gegen die Energieversorger.

Der CSU-Politiker gilt als Vater der deutschen Atomenergie. Bei der Inbetriebnahme des Kernkraftwerks „Isar II“ 1988 war er dabei. picture alliance / Frank Leonhar

Franz Josef Strauß

Der CSU-Politiker gilt als Vater der deutschen Atomenergie. Bei der Inbetriebnahme des Kernkraftwerks „Isar II“ 1988 war er dabei.

BerlinKommt das Thema Atomausstieg zur Sprache, reagiert Johannes Teyssen bisweilen etwas ungehalten: „Die Öffentlichkeit ist auf einen Zaubertrick hereingefallen“, schimpfte der Chef des Düsseldorfer Energieversorgers Eon jüngst im Interview mit dem Handelsblatt. Der Ausbau der Kernenergie in Deutschland sei von Anfang an eine „gemeinsame Aktivität“ von Staat und Privatindustrie gewesen, die jetzt auch „gemeinsam“ beendet werden müsse.

Der Eon-Chef läuft Sturm gegen die Pläne von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD), wonach die vier Atomkonzerne RWE, Vattenfall, Eon und EnBW bis in alle Ewigkeit für die Kosten der Abwicklung der Kernkraftwerke sowie die Entsorgung des Atommülls haften sollen. Rund...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×