Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.10.2016

16:12 Uhr

Deutschland und die Digitalisierung

Sind wir Motor oder Bremsklotz?

PremiumWenn Deutschland nicht den Anschluss verlieren will, muss es die Digitalisierung zügig vorantreiben. Sie ist einer der wenigen durch die Politik gestaltbaren Wachstumstreiber für Europa. Ein Gastbeitrag von Roland Koch.

Roland Koch ist Vorsitzender des Aufsichtsrats der UBS Deutschland und seit 2015 Mitglied des Aufsichtsrats von Vodafone Deutschland. Er war von 1999 bis 2010 Ministerpräsident Hessens. Sie erreichen Ihn unter gastautor@handelsblatt.com. Bert Bostelmann für Handelsblatt [M]

Der Autor

Roland Koch ist Vorsitzender des Aufsichtsrats der UBS Deutschland und seit 2015 Mitglied des Aufsichtsrats von Vodafone Deutschland. Er war von 1999 bis 2010 Ministerpräsident Hessens. Sie erreichen Ihn unter gastautor@handelsblatt.com.

Es sind wichtige Tage, die wir derzeit in Europa erleben. Nicht nur wegen des Brexits oder der Flüchtlingsfrage, sondern auch, weil derzeit die Weichen für den digitalen Binnenmarkt in Europa gestellt werden – mit weitreichenden Folgen für Deutschland und seine digitalen Infrastrukturen.

In diesen Tagen hat EU-Kommissar Günther Oettinger in Brüssel ein richtungsweisendes Gesamtpaket für ein digitales Europa vorgestellt. Aber es ist keineswegs entschieden, ob Deutschland Motor oder Bremser sein wird. Dabei sollte immer im Auge behalten werden, dass die digitale Veränderung sowohl den Inhalt als auch die Infrastruktur betrifft.

Manche reden von Netzneutralität und Plattformregulierung, ohne zunächst einmal zu...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×