Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.12.2015

20:00 Uhr

Didaktikprofessor Hans Peter Klein

„Ein schlechter Scherz“

VonCarola Sonnet

PremiumDidaktikprofessor Hans Peter Klein kritisiert die mangelnde Vergleichbarkeit der Abiturprüfungen. Der Bildungsexperte plädiert für eine bundesweit einheitliche Abschlussprüfung ohne Hürden durch den Föderalismus.

Hans Peter Klein, Professor für Didaktik der Biowissenschaften an der Goethe Universität in Frankfurt

Hans Peter Klein

„Eine weitere Niveauabsenkung ist programmiert.“

Quelle: Hans Peter Klein

DüsseldorfDer Professor für Didaktik der Biowissenschaften an der Goethe-Universität Frankfurt hält nicht viel vom gemeinsamen Aufgabenpool der Kultusministerkonferenz, aus dem ab 2017 die Abituraufgaben in vier Fächern gewählt werden. Im Gespräch erklärt Klein, warum.

Herr Klein, wie groß sind die Leistungsunterschiede zwischen den Ländern?
Wie unsere derzeitigen Analysen des fachlichen Schwierigkeitsgrades der Aufgaben zeigen, sind die Unterschiede gravierend. Überraschenderweise scheint sich ein Ost-West Gefälle aufzutun, aber ich möchte unseren laufenden Analysen da nicht vorgreifen. Die ursprüngliche Überlegung der Kultusministerkonferenz, ein bundesweites Zentralabitur einzurichten, in dem alle die gleichen Aufgaben bearbeiten, scheiterte am Widerstand vieler Bundesländer. Das Resultat, der Aufgabenpool,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×