Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.07.2015

17:29 Uhr

Die Recycling-Revolution

Zoff um den Hausmüll

VonSilke Kersting

PremiumDie Bundesregierung arbeitet an einem Gesetz, um das Trennen zu erleichtern und die Recyclingquote zu erhöhen. Private Entsorger fürchten dagegen stärkere Einflussmöglichkeiten der Kommunen – und schlechtere Geschäfte.

Gelbe, graue und blaue Tonne: Rund 90 Prozent aller Recyclinganlagen in Deutschland sind in privater Hand. dpa

Gelbe Tonne

Gelbe, graue und blaue Tonne: Rund 90 Prozent aller Recyclinganlagen in Deutschland sind in privater Hand.

BerlinDie Joghurtbecher verströmen einen süßlich-modrigen Geruch. Wer in einer Müll-Sortieranlage arbeitet, darf keine empfindliche Nase haben. Ein Bagger versenkt seine Schaufel in einen stattlichen Haufen Müll und lässt seine Beute auf ein Förderband fallen. Den ganzen Tag geht das so, fünfmal die Woche. Die Abfälle müssen kontinuierlich verarbeitet werden, sonst quillt am Ende eines Tages die Halle über.

Das Förderband führt in die Sortieranlage des Berliner Recyclingunternehmens Alba. Hier landet der Müll von 4,5 Millionen Menschen aus Berlin und angrenzenden Landkreisen. Präziser ausgedrückt: kein Müll, sondern Abfälle aus der Wertstofftonne, Joghurtbecher, Plastiktüten, Getränkekartons. Jährlich werden in der Anlage, groß...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×