Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.07.2017

18:54 Uhr

Dieter Zetsche und Jörg Rocholl

Investitionstipps für die Bundesregierung

VonKlaus Stratmann, Sven Afhüppe

PremiumDaimler-CEO Zetsche und der ESMT-Chef Rocholl sprechen über Digitalisierung in der Bildung, Teamarbeit und fehlende Chancengleichheit in Deutschland.

Ohne Teamarbeit geht es nicht. Marc-Steffen Unger   für Handelsblatt

Jörg Rocholl (l.) und Dieter Zetsche

Ohne Teamarbeit geht es nicht.

BerlinDieter Zetsche und Jörg Rocholl sind sich in vielen Punkten einig – auf einen Punkt legen sie dabei besonderen Wert: Die frühkindliche Förderung in Deutschland ist unterentwickelt. Der ESMT-Präsident und der Daimler-Chef, der zugleich dem ESMT-Stiftungsvorstand vorsteht, sehen darin eine Hauptursache für mangelhafte Chancengerechtigkeit im deutschen Bildungssystem.

Bildung ist Deutschlands wertvollste Ressource. Doch in internationalen Vergleichen bekommt das deutsche Bildungssystem nur mittelmäßige Noten. Warum wird nicht mehr Geld in Bildung investiert?
Rocholl: Die Ausgaben für Bildung sind in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Das ist gut. Aber es ist noch lange nicht genug. Denn im Vergleich mit den...

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Frau Edelgard Kah

04.07.2017, 16:00 Uhr

Sehr geehrter Herr Stratman,

seit Menschengedenken klagen unsere Betriebe alljährlich, rund 20 % der Schulabgänger seien für die Ausbildung in einer Lehrstelle völlig ungeeignet. Können Sie sich vorstellen, dass Ihre beiden Interview-Partner die Gründe kennen?

Ich glaube nicht, dass sie sich jemals mit dem Thema "mangelnder Lernerfolg" auseinander gesetzt haben. Schwer vorzustellen, dass sie darüber jemals mit einer Lehrerin oder einem Lehrer gesprochen haben.

Noch schwerer vorzustellen, dass sie sich selbst ein Bild über die familiären Verhältnisse der Schüler gemacht haben. Wissen Ihre Interview-Partner, dass viele Väter und alleinerziehende Mütter von wechselnden Jobs und Hartz IV leben, dass für diese Vorbilder die Begriffe "Leistung", "Vorwärtskommen" und "Aufstieg" nur seltsam klingende Fremdworte sind?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×