Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.10.2015

09:11 Uhr

Eine Million Flüchtlinge und die Folgen

Wachstumstreiber oder Wohlstandsbremse?

VonJens Münchrath, Torsten Riecke, Axel Schrinner

PremiumEine überforderte Politik, eine Kanzlerin in Not und ein eskalierender Streit zwischen EU-Staaten: Der Umgang mit der Krise entscheidet über das politische und ökonomische Schicksal Deutschlands. Berechnungen und Szenarien zweier Top-Ökonomen.

Was sind die Folgen für die deutsche Volkswirtschaft? Fotolia.com

Flüchtlingszuwanderung

Was sind die Folgen für die deutsche Volkswirtschaft?

DüsseldorfNematullah Jasor, 22, stammt aus Andkhoy, einer Stadt im Nordwesten Afghanistans. Jasors Augen sind dunkel, aber hellwach, er spricht sieben Sprachen, darunter Deutsch mit einem sonderbaren oberbayerischen Akzent.

Vor zwei Jahren musste der Informatikstudent aus seiner Heimat fliehen, weil er selbst, seine Familie und seine Freunde von den Taliban bedroht wurden. Elf Monate dauerte seine Flucht über Iran, die Türkei und den Balkan. Jetzt lebt er in einem Flüchtlingswohnheim in Salzweg, einem kleinen Dorf nahe Passau. Im September begann er eine Lehre als Maschinen- und Anlagenführer beim Automobilzulieferer ZF. „Ich bin stolz darauf, möglicherweise eines Tages als Beispiel einer...

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Peter van Ysendyck

30.10.2015, 10:58 Uhr

Das Land teilt sich gerade in Pessimisten und Optimisten. In der Vergangenheit kenne ich keinen Pessimisten der eine großartige Leistung vollbracht hat.

Herr Hugo Capdevila

30.10.2015, 12:40 Uhr

Congratulations to the journalists Münchrath, Riecke & Schriner for their research and analytics. Weather it is possible to be optimistic or pessimistic is not the central issue. To ask taught questions and search for quantitate, convincing answers represent a real contribution towards finding solutions. It seems that we are living in a time where the people with political responsibility to "govern" and act as "representatives" of citizens are not seriously inclined to consider and respect such a mandate. Otherwise it should be possible for all of us to have much more access to objective data presenting an objective image of the overall current situation and possible future evolution.

Herr Hans Glück

30.10.2015, 13:49 Uhr

Mal ne Frage an Herrn Fratzscher. Wie kommt er zu der positiven Ansicht. Kann er nicht rechnen. Und warum reissen sich die anderen Eurostaaten nicht um die Flüchtlinge, wenn sie Europa retten, ich glaub die können besser rechnen und denken. Selbst die klugen Schweizer schreien nicht hierher, warum wohl.
Mit dem Fleiss der Zuwanderer scheint es ja auch nicht allzuweit her zu sein.
Siehe beigefügten Link: http://www.focus.de/regional/bayern/keine-bewerber-fuer-stellen-bei-bmw-dingolfinger-landrat-vielen-fluechtlingen-fehlt-bereitschaft-zur-anstrengung_id_5049767.html.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×