Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.06.2017

15:16 Uhr

Energieunternehmen

Der Trick mit dem Bürgerwind

VonKlaus Stratmann

PremiumHinter vielen Bürgerenergie-Projekten stecken in Wahrheit professionelle Projektentwickler oder große Energieunternehmen. Das belegen brancheninterne Auswertungen, die dem Handelsblatt vorliegen.

Hinter zahlreichen Bürgerwindenergiegesellschaften, die bei der letzten Ausschreibung den Zuschlag bekamen, verbergen sich etablierte Anbieter. dpa

Windräder über dem Nebel

Hinter zahlreichen Bürgerwindenergiegesellschaften, die bei der letzten Ausschreibung den Zuschlag bekamen, verbergen sich etablierte Anbieter.

BerlinErst Mitte Mai war Wirtschaftsstaatssekretär Rainer Baake voll des Lobes: Bürgerenergiegesellschaften seien „die großen Gewinner“ des neuen Ausschreibungsverfahrens, sagte Baake bei der Bekanntgabe der ersten Ausschreibungsergebnisse nach dem reformierten Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) für Windkraftanlagen an Land. 93 Prozent aller Zuschläge seien an Bürgerenergiegesellschaften gegangen, frohlockte Baake.

Rechnerisch liegt Baake durchaus richtig. Allerdings besteht der Verdacht, dass sich hinter einigen Bürgerenergiegesellschaften in Wahrheit professionelle Marktakteure verbergen, die den Markt schon seit vielen Jahren dominieren.  

Eine umfassende brancheninterne Auswertung, die dem Handelsblatt vorliegt, stützt diese These. Untersucht wurden dazu 57 Handelsregisterauszüge von Projekten, die in der ersten Ausschreibung für Windkraft an...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×