Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.08.2016

19:22 Uhr

Erbschaftssteuerreform

Der Kampf ums Privileg für Firmen

VonDonata Riedel

PremiumTrotz des Drucks aus Karlsruhe beharken sich die Parteien weiter in Sachen Erbschaftsteuerreform. SPD und Grüne wollen die Vorteile für Betriebserben begrenzen. Dem Vermittlungsausschuss bleibt nur noch wenig Zeit.

Sommer der verhärteten Fronten. Reuters

Finanzminister Schäuble

Sommer der verhärteten Fronten.

BerlinEs war der Sommer der verhärteten Fronten. Er sehe keinen Grund, „auch nur ein Komma“ am Erbschaftsteuerreformgesetz zu ändern, betonte Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) zu Wochenbeginn. Seine Kollegen aus SPD- und grün-regierten Bundesländern wiederum setzen zum Frontalangriff auf alle Begünstigungen für Firmenerben an, die das vom Bundestag Anfang Juli verabschiedete Gesetz enthält. „Im Reformgesetz kommen zu viele Privilegien für die Erben zusammen, die sich gegenseitig so verstärken, dass die Verfassungskonformität höchst fraglich ist“, sagte Schleswig-Holsteins Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) dem Handelsblatt.

Auf acht Seiten haben Heinold, NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) und acht weitere rote und grüne Länderfinanzminister nun...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×