Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.02.2015

08:49 Uhr

Erbschaftsteuer

Schäubles Reform sorgt für Affront

VonDaniel Delhaes, Jan Hildebrand, Axel Schrinner

PremiumFirmenchefs und Mittelständler sind erbost über Finanzminister Schäuble. Seine Reform der Erbschaftsteuer kommt sie viel teurer, als es die CDU versprochen hat. Der radikale Plan wird zum politischen Sprengsatz.

Bei seiner Reform der Erbschaftssteuer geht es um viel mehr als Freigrenzen, Steuersätze und Haltefristen. dpa

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble

Bei seiner Reform der Erbschaftssteuer geht es um viel mehr als Freigrenzen, Steuersätze und Haltefristen.

Berlin/DüsseldorfWolfgang Schäuble (CDU) und Martin Schoeller sollten sich derzeit besser nicht begegnen. Die Wut des Familienunternehmers aus dem bayerischen Pullach auf den Finanzminister ist groß wegen dessen Reformplan für die Erbschaftsteuer. „Das ist verantwortungslos, inkompetent“, echauffiert sich Schoeller. Der 59-Jährige, dessen Firmengruppe unter anderem Verpackungen herstellt und 5500 Mitarbeiter zählt, gehört zur klassischen Wählerzielgruppe der CDU. Doch nun wünscht er sich „Gerhard Schröder zurück“, den Altkanzler von der SPD.

Schäubles Plan ist ein politischer Sprengsatz für Firmenchefs: Es geht um viel mehr als Freigrenzen, Steuersätze und Haltefristen. Die Erbschaftsteuer, die 2014 nur 5,4 Milliarden Euro erbrachte, ist für Unternehmer ein...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×