Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2017

16:44 Uhr

Erneuerung der CSU

Zurück in die Zukunft

VonDaniel Delhaes

PremiumErstmals seit 40 Jahren findet die Klausurtagung der CSU nicht im oberbayerischen Wildbad Kreuth statt. Am neuen Ort muss sich die Partei neu erfinden. Denn der Ära Seehofer droht ein desaströses Ende. Eine Analyse.

Der Parteichef der CSU will mit seiner politischen Richtung die Wähler der AfD und FDP für sich gewinnen. dpa

Horst Seehofer

Der Parteichef der CSU will mit seiner politischen Richtung die Wähler der AfD und FDP für sich gewinnen.

Seeon-SeebruckBereitet sich eine Fußballmannschaft auf ein ganz schweres Spiel vor, dann wählt der Trainer oft einen neuen Übungsort. Er will die Mannschaft fern des Alltags auf die Entscheidungsschlacht vorbereiten. Die Bundestagsmannschaft der CSU berät dieser Tage zum ersten Mal seit 40 Jahren nicht mehr im oberbayerischen Wildbad Kreuth, sondern 70 Kilometer nördlich im Kloster Seeon. Die Gründe dafür haben zwar zuvorderst mit der Baufälligkeit des alten Tagungsorts zu tun: Der Effekt aber ist derselbe. Die 57 Abgeordneten der Landesgruppe wollen mit der Parteiführung über die beiden entscheidenden Spiele beraten: die Bundestagswahl im Herbst sowie die ein Jahr später folgende Landtagswahl.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×