Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.05.2017

17:51 Uhr

EU-Abgastests

Dobrindts Bremsmanöver

VonDaniel Delhaes, Till Hoppe, Silke Kersting

PremiumDie EU-Kommission will schärfere Abgaskontrollen beschließen. Es liegt ein Kompromissvorschlag vor, dem die meisten Länder zustimmen konnten. Doch der deutsche Verkehrsminister bremst.

Der CSU-Politiker verursachte in Berlin und Brüssel einigen Ärger. AFP/Getty Images

Dobrindt (r.) mit VW-Markenchef Herbert Diess

Der CSU-Politiker verursachte in Berlin und Brüssel einigen Ärger.

Berlin/BrüsselEigentlich soll es an diesem Mittwoch so weit sein: Nach mehr als einem Jahr zäher Verhandlungen wollen die EU-Botschafter der Mitgliedstaaten über schärfere Abgaskontrollen für Autos abstimmen. Die maltesische Regierung, die derzeit den Vorsitz im Rat der EU innehat, hatte einen Kompromissvorschlag ausgearbeitet, dem die meisten Länder zustimmen konnten. Doch Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat offenbar andere Pläne.

Der CSU-Politiker ließ am Freitag einen 27-seitigen Katalog mit Änderungswünschen an die anderen Regierungen verschicken – und verursachte damit in Berlin und Brüssel Ärger. In Berlin, weil der „Vorschlag der Bundesregierung“, wie das dem Handelsblatt vorliegende Papier überschrieben ist, offenkundig nicht mit...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×