Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.04.2016

14:07 Uhr

EU-Ausländer in Duisburg

Die große deutsche Verlockung

VonCorinna Nohn

PremiumDer deutsche Sozialstaat wirkt wie ein Magnet. Das gilt auch für Menschen aus Osteuropa. Doch vielen ergeht es hier nicht gut. Sie landen auf dem Arbeitsstrich. Ein Report aus Duisburg.

Viele Rumänen und Bulgaren lassen sich auf Jobs am untersten Rand der Arbeitswelt ein – um überhaupt zu arbeiten. dpa

Sozialtourismus?

Viele Rumänen und Bulgaren lassen sich auf Jobs am untersten Rand der Arbeitswelt ein – um überhaupt zu arbeiten.

DuisburgDie Heizung ist ausgefallen, aber von der Kälte auf der Straße ist drinnen nichts zu spüren. Fast ein Dutzend Menschen drängen sich in dem kleinen Raum. Es riecht nach starkem Kaffee und kaltem Rauch. Die Frauen halten bunte Taschen in den Händen, die Männer Probleme: ein Schreiben von der Arge Duisburg, eine Ladung von der Staatsanwaltschaft Berlin, eine Mahnung von der Stadt Bochum.

Deutsche Bürokratie in Reinform, mit denen die Adressaten, fast alle sind Roma, nichts anfangen können. Um zu verstehen, kommen sie ins Sozialcafé des Duisburger Vereins „Mensch ist Mensch“. Meistens geht es um Geld. Um Krankenkassenkarten, um...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×