Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2017

11:33 Uhr

EU-Pläne zum Datenschutz

WhatsApp und Co. geraten unter Druck

VonHeike Anger

PremiumEin Vorhaben aus Brüssel treibt die digitale Wirtschaft auf die Barrikaden. Die EU-Kommission will, dass Daten im Internet besser geschützt werden – und bedroht mit dem Plan das Geschäftsmodell von WhatsApp, Skype & Co.

Die Datenschutz-Pläne der EU wären praktisch eine Revolution. Bloomberg

Nachrichten mit WhatsApp senden

Die Datenschutz-Pläne der EU wären praktisch eine Revolution.

BerlinDie Kritiker reden von einer „fundamentalen Gefährdung der heutigen Informationsgesellschaft“, einfach „rückwärtsgewandten Vorschlägen“ oder einem Angriff auf „akzeptierte Geschäftsmodelle“. Es ist ein Vorhaben aus Brüssel, das die digitale Wirtschaft auf die Barrikaden treibt. Im Visier der EU-Kommission: Dienste wie WhatsApp, Facebook Messenger, Skype, iMessage oder Viber. Sie bieten Telefonate oder einen Nachrichtenversand über das Internet an.

Anlass für den Unmut bildet der Entwurf für eine „E-Privacy-Verordnung“, die eigentlich ein hehres Ziel verfolgt: Daten im Internet sollen besser geschützt werden. Denn tatsächlich sichern europäische Regelungen bei traditionellen Telefongesprächen bislang mehr Privatsphäre. Die neue Verordnung soll ab 2018 gelten und würde...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×