Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.11.2016

16:22 Uhr

Fahrraddiebstahl in Deutschland

Der Rechtsstaat kommt unter die Räder

VonAnna Gauto

PremiumEinbruch? Ja, auch schlimm. Doch wer wirklich erfahren will, wie die Polizei vor Kriminellen kapituliert, der muss in Fußgängerzonen, vor Bahnhöfen und in Wohngebieten einem Alltagsdelikt nachspüren: Fahrraddiebstahl.

Ein allzu gewohnter Anblick in deutschen Fußgängerzonen. dpa

Es war einmal ein Fahrrad

Ein allzu gewohnter Anblick in deutschen Fußgängerzonen.

Hamburg, DüsseldorfEin Donnerstagabend in Hamburg-Eimsbüttel. Es regnet. Angelika Unger lässt ihr Fahrrad in den Ständer vor ihrem Haus gleiten und flüchtet vor den Tropfen unter ein Vordach, nur ein paar Schritte weiter. Im Trockenen angelangt, kramt sie nach dem Schlüssel für ihr Schloss. Als Unger wieder aufsieht, ist ihr Rad weg.

„Ich konnte es erst nicht glauben“, erinnert sich Unger. „Ich war höchstens zwei Minuten mit meiner Handtasche beschäftigt.“ Das Fahrrad war fast neu, 500 Euro hatte es gekostet. Zwei unbewachte Minuten, und es war verschwunden. Am nächsten Morgen fuhr Unger zur Polizei, zeigte den Diebstahl an. „Auf dem...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×