Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.06.2017

14:31 Uhr

Finanzminister Wolfgang Schäuble

„Versuch der Verdummung der Wähler“

VonSven Afhüppe, Jan Hildebrand, Martin Greive

PremiumBundesfinanzminister Wolfgang Schäuble kritisiert die SPD im Interview scharf. Ihr Steuerplan sei enttäuschend, die Rentenreform ein Versuch, den Wähler zu verdummen. Beim Solidaritätsbeitrag zeigt er sich verhandlungsbereit.

„Es gibt keinen Grund für Unruhe.“ Nils Bröer für Handelsblatt

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble

„Es gibt keinen Grund für Unruhe.“

Das Interview mit Wolfgang Schäuble findet ausnahmsweise nicht im Bundesfinanzministerium, sondern im Bundestag statt. Schäuble hat dort mehrere Termine, unter anderem steht eine namentliche Abstimmung an. Im Gespräch betont der Minister: Zuerst kommt das Regieren, dann der Wahlkampf. Kritik an einer angeblichen Inhaltsleere der Union weist der Minister zurück – die Union feile an ihrem Wahlprogramm und werde der SPD schon bald eigene Vorschläge entgegenstellen.


Herr Minister, die Union hat sich im Wahlkampf bislang gemütlich eingerichtet und noch keine Inhalte vorgelegt. Kein Rentenkonzept, keinen Steuerplan. Lautet die Wahlkampfstrategie der Union: Vorsprung durch Nichtstun?
Nein, das ist eine völlig falsche Sicht...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×