Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.02.2016

15:47 Uhr

Flüchtlinge

Vier Milliarden Euro Sparpotenzial

VonFrank Specht

PremiumIW-Ökonomen werben für eine rasche Job-Integration von Flüchtlingen. Denn jeder Flüchtling, der arbeitet, für den muss der Sozialstaat nicht aufkommen. Und das bedeutet ein großes Sparpotenzial.

Jeder Flüchtling, der Arbeitet, kostet den Sozialstaat kein Geld. dpa

Flüchtlinge in Hessen

Jeder Flüchtling, der Arbeitet, kostet den Sozialstaat kein Geld.

Die Spanne zwischen Erfolg und Misserfolg liegt bei 3,8 Milliarden Euro. So viel könnte der deutsche Sozialstaat bis Ende 2017 sparen, wenn eine rasche Arbeitsmarktintegration der Flüchtlinge gelingt. Das hat das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) ermittelt.

Die Kölner Forscher gehen davon aus, dass auf dem Arbeitsmarkt durch anhaltende, aber leicht sinkende Flüchtlingsmigration bis Ende 2017 gut 790.000 zusätzliche Erwerbspersonen gezählt werden. Findet dieses und nächstes Jahr jeweils nur jeder fünfte Arbeit, muss der Sozialstaat von 2015 bis 2017 insgesamt 20,5 Milliarden Euro für erwerbsfähige Flüchtlinge aufbringen.

Gelänge es dagegen mit zusätzlichen Integrationsanstrengungen, die Erwerbstätigenquote in diesem Jahr auf 35...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×