Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.10.2016

19:00 Uhr

Folgen der Demografie

Der große Steuerschwund

VonMartin Greive, Jan Hildebrand

PremiumVorsicht, Steuerfalle: Das Finanzministerium hat die Folgen des demografischen Wandels für die öffentlichen Haushalte berechnen lassen. Das Ergebnis: Er lässt nicht nur die Ausgaben steigen, auch die Einnahmen schwinden.

Die Studie für das Finanzministerium birgt politischen Sprengstoff. Photolibrary/Getty Images

Bundestag in Berlin

Die Studie für das Finanzministerium birgt politischen Sprengstoff.

BerlinAnfang November wird Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) wieder gute Nachrichten verkünden. Wie in den Jahren zuvor werden auch 2016 die Steuereinnahmen höher ausfallen als erwartet. Doch in einigen Jahren werden diese Zeiten vorbei sein. Die Alterung der Gesellschaft wird zu hohen Steuerausfällen führen. Dies geht aus einem internen Bericht für das Bundesfinanzministerium hervor, der dem Handelsblatt vorliegt.
Experten des Fraunhofer-Instituts und von Prognos haben im Auftrag des Ministeriums erstmals den Effekt einer alternden Gesellschaft auf die mittelfristigen Steuereinnahmen untersucht. Das Ergebnis ist alarmierend: Der demografische Wandel wird „deutliche negative Effekte auf das Einkommens- wie das Umsatzsteueraufkommen haben“, heißt es...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×