Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.02.2016

17:22 Uhr

Folgen der Digitalisierung

Industrie 4.0 braucht einen Sozialstaat 4.0

VonBert Rürup

PremiumDie Digitalisierung kann zur Belastungsprobe für den deutschen Sozialstaat werden. Reformen sind dringend notwendig, sonst drohen schmerzhafte Einbußen bei den Renten- und Krankenkassen. Eine Analyse.

Errungenschaften wie Kündigungsschutz, Arbeitszeit- und Urlaubsregelungen und  Mindestlöhne könnten durch die Digitalisierung unter Druck geraten. dpa

Skelett im Streik

Errungenschaften wie Kündigungsschutz, Arbeitszeit- und Urlaubsregelungen und Mindestlöhne könnten durch die Digitalisierung unter Druck geraten.

Die Digitalisierung kann in Deutschland das Wachstum stimulieren. Gerade in reifen Volkswirtschaften dürften die neuen IT- Möglichkeiten die Produktivität erhöhen und neue Geschäftsideen die gesamtwirtschaftliche Leistung steigern. Gleichzeitig ist nicht zu leugnen, dass dieser technologische Schub große individuelle Risiken birgt. Etablierte Unternehmen müssen fürchten, dass ihr traditionelles Geschäftsmodell wegbricht, und die Beschäftigten, dass ihre Arbeit von Computern und Robotern erledigt wird.

Versicherungen können individuelle Risiken auf viele Schultern verteilen und sie so kalkulierbar und beherrschbar machen. Die Chancen einer Volkswirtschaft, von der Digitalisierung zu profitieren, sind umso größer, je ausgeprägter ihre Fähigkeit ist, die Produktivität steigernde Risiken einzugehen. Dies zeigte...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×