Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.04.2018

18:35 Uhr

Folgen der Strafzölle

So will Peking die Abhängigkeit von den USA verringern

VonNorbert Häring, Sha Hua, Donata Riedel

PremiumDie Seidenstraße soll China helfen, Handelsströme nach Asien umzuleiten. Das Vorhaben verfolgt vor allem das Ziel, weniger in die USA abzusetzen.

Frankfurt, Peking, BerlinDie neue Seidenstraße ist für Chinas Regierung wichtiger Motor für das Wirtschaftswachstum: Während sich der Bauboom in China seinem Ende zuneigt, sollen die Überkapazitäten vor allem der Stahl-, Zement- und Aluminiumhersteller zunächst durch Projekte im Ausland ausgelastet werden.

Langfristig allerdings dient die Infrastrukturinitiative, die von Südostasien über Afrika bis nach Europa reicht, einem größeren Ziel: China will unabhängiger vom Massenexport werden, vor allem in die USA. „Die Verletzbarkeit Chinas gegenüber den USA wird durch die Seidenstraßen-Initiative weiter fallen“, sagte Ifo-Ökonom Gabriel Felbermayr dem Handelsblatt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×