Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.07.2017

17:27 Uhr

Forschungsförderung in Deutschland

„Wieder nur heiße Luft “

VonDaniel Delhaes, Barbara Gillmann

PremiumAngela Merkel hat versprochen, Forschungsvorhaben steuerlich zu fördern. Doch in Politik und Wirtschaft wächst die Sorge, dass Finanzminister Schäuble dem nach der Wahl erneut einen Strich durch die Rechnung macht.

Die Unternehmen wünschen sich Unterstützung bei ihren Forschungen. Bosch

Data-Mining bei Bosch

Die Unternehmen wünschen sich Unterstützung bei ihren Forschungen.

Seit acht Jahren wacht Wolfgang Schäuble über die Kasse des Bundes. Genauso lange verhindert er, dass seine Partei, die CDU, die immer wieder versprochene steuerliche Forschungsförderung umsetzt, mit der die Forschung in der Wirtschaft angekurbelt werden soll.

Das könnte auch nach der Bundestagswahl so bleiben, fürchten die Freunde des Steuerbonus in Union, SPD und FDP sowie die Wirtschaft – auch wenn die Union die nationalen Ausgaben für Forschung und Entwicklung mit dem Vehikel laut Wahlprogramm bis 2025 eigentlich von 3 auf 3,5 Prozent des Bruttoinlandprodukts steigern will. Kürzlich klagte SPD-Wirtschaftsstaatssekretär Matthias Machnig (SPD), er habe „kein Verständnis“, dass...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×