Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.06.2015

08:26 Uhr

G7-Gipfel

Krisenkanzlerin wider Willen

VonThomas Sigmund, Jan Hildebrand

PremiumAngela Merkel will auf dem G7-Gipfel über Gesundheit und Klima sprechen – große globale Streitfragen möchte sie nicht behandeln. Doch NSA, Griechenland und Ukraine-Konflikt lassen sie nicht los.

Merkel begründete ihren Ruf als „Klimakanzlerin“. dpa

Teilnehmer des G8-Gipfels 2007 in Heiligendamm

Merkel begründete ihren Ruf als „Klimakanzlerin“.

BerlinDer Weltwirtschaftsgipfel in Heiligendamm im Sommer 2007 ist vielen Teilnehmern noch immer sehr präsent – wegen spannungsgeladener Momente. Etwa als es um den Showdown zwischen Georg W. Bush und Angela Merkel um die Klimaziele ging. Der damalige US-Präsident wollte trotz harter Verhandlungen im Vorfeld des G8-Gipfels nicht einlenken. Doch die Kanzlerin gab nicht nach. In allerletzter Sekunde stimmte Bush dann zu, eine Halbierung des Kohlendioxid-Ausstoßes bis 2050 „ernsthaft in Betracht zu ziehen“.

Aus den vereinbarten Klimazielen ist später nicht viel geworden. Doch Merkel war erstmals als erfolgreiche Chefdiplomatin auf internationaler Bühne aufgetreten. In Heiligendamm begründete sie ihren Ruf als...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×