Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.10.2015

20:00 Uhr

Gastkommentar von Entwicklungshilfeminister Müller

Die Dürre im globalen Dorf

VonGerd Müller

PremiumDeutschland braucht schon heute unbedingt eine Weltordnung für ausgleichende Gerechtigkeit. Denn: Nach den Kriegsflüchtlingen sieht Entwicklungsminister Gerd Müller die Klimaflüchtlinge kommen. Ein Gastkommentar.

„Schleuserboote aus dem Verkehr ziehen ja, das aber ohne militärische Operationen. Dies birgt zu viele Risiken und löst die eigentlichen Probleme nicht.“ dpa

„Schleuserboote aus dem Verkehr ziehen ja, das aber ohne militärische Operationen. Dies birgt zu viele Risiken und löst die eigentlichen Probleme nicht.“

DüsseldorfDie Globalisierung, die digitale Revolution und eine rasant wachsende Bevölkerung haben unseren Planeten Erde zum globalen Dorf gemacht. Von Schanghai bis San Francisco, von Afrika bis Alaska tauschen wir unser Wissen jede Minute aus.

Mehr als acht Millionen Menschen sitzen täglich im Flugzeug, Containerschiffe transportieren unsere Waren um die Welt. Wir sind ein globales Dorf, EINE Welt. Globalisierung eröffnet nicht nur einseitig Chancen für uns, sie nimmt uns gleichzeitig in die Verantwortung für die Lösung der globalen Zukunftsfragen. Der Konflikt im Südchinesischen Meer zwischen den USA und China bedroht unsere Handelswege – auch für deutsche Industrieprodukte. Die Brände in...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×