Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.06.2016

18:17 Uhr

Gauck-Nachfolge

Als Nächstes bitte ein Mut-Präsident!

VonThomas Sigmund

PremiumBundespräsident Joachim Gauck war beliebt – als großer Staatsmann wird er aber nicht in die Geschichte eingehen. Der Anspruch an seinen Nachfolger ist da größer: Der muss sich um die europäische Einheit kümmern und Rechts- und Linkspopulisten Einhalt gebieten. Eine Analyse.

So reagieren Politiker

Wer wird Gaucks Nachfolger?

So reagieren Politiker: Wer wird Gaucks Nachfolger?

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

BerlinBundespräsident Joachim Gauck wird nicht als einer der größten Staatsmänner in die Geschichtsbücher eingehen. Doch der frühere Bürgerrechtler ist seinem biografischen Lebensthema – Freiheit – treu geblieben. Und was nach dem unwürdigen Abgang von Christian Wulff aus Schloss Bellevue besonders wichtig ist: Gauck hat dem Amt seine Würde wieder zurückgegeben. Auch wenn seine pastorale Art so manchem auf die Nerven ging, die Bürger schätzten ihren Bundespräsidenten, und er schätzte sie. Deutschland kann sich über Gauck nicht beklagen.

Wenn seine Amtszeit 2017 endet, werden sich die Bürger aber auch an einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin gewöhnen. Nur wenige Bundespräsidenten haben...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×