Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.02.2016

10:41 Uhr

Geldwäsche-Experte der Polizei

„Auch die 200-Euro-Noten gehören abgeschafft“

VonFrank Matthias Drost

PremiumSeit Jahren beobachtet Sebastian Fiedler die Debatte um die Bekämpfung der Geldwäsche, nicht nur in Deutschland. Warum der Vizechef des Bundes Deutscher Kriminalbeamter eine Bargeldobergrenze für notwendig hält und wo er sie sieht.

„Teilweiseblanke Angst, dass das Bargeld abgeschafft wird.“ imago/Müller-Stauffenberg

Kriminalbeamter Sebastian Fiedler

„Teilweiseblanke Angst, dass das Bargeld abgeschafft wird.“

Herr Fiedler, die Bundesregierung hat jetzt eine Bargeldobergrenze von 5.000 Euro ins Spiel gebracht. Wundert Sie das?
Ja, im positiven Sinne. Denn damit greift sie eine Forderung unserer Organisation auf. Wir haben uns immer für eine allgemeine Höchstgrenze starkgemacht. Deutschland gehört zu den Ländern, in denen man problemlos auch Beträge in sechsstelliger Höhe bar loswerden kann. Das betrifft Immobilien, Schmuck, Pferde, Kunsthandel und Autos. Prävention von Geldwäsche sieht anders aus.

Prävention ist das eine, die Liebe der Bundesbürger zum Bargeld das andere.
Ja, da herrscht teilweise blanke Angst, dass das Bargeld abgeschafft wird. Ich habe dafür Verständnis, weil Bargeld ein...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×