Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.09.2016

16:17 Uhr

Gerhard Cromme wirbt für Europa

„Wir sind in einer kritischen Phase“

VonAxel Höpner, Hans-Jürgen Jakobs

PremiumBrexit, Euro-Probleme, Nationalismus: Siemens-Aufsichtsratschef Gerhard Cromme macht sich Sorgen um die EU. Im Interview fordert er die Wirtschaft auf, für ein gemeinsames und starkes Europa zu werben.

„Europa hat sich immer und nur unter Druck entscheidend weiterentwickelt.“ dpa

Gerhard Cromme

„Europa hat sich immer und nur unter Druck entscheidend weiterentwickelt.“

MünchenMeistens redet er auf Deutsch, manchmal aber rutscht eine Antwort auf Französisch heraus. Siemens-Aufsichtsratschef Gerhard Cromme, 73, hat in beiden Ländern gelebt. Sein Rat: die Sprache des anderen lernen. Es sei eine „gewisse Tragik“, dass dies in den Schulen vernachlässigt werde. Cromme trat am Montag beim 3. French German Business Forum in Paris auf. Eingeladen hatten das Handelsblatt und die französische Wirtschaftszeitung „Les Echos“.

Herr Dr. Cromme, Europa war für Generationen ein Zukunftsmodell. Inzwischen hat man eher den Eindruck von verlorenen Illusionen.
Ja, das ist eine Entwicklung, die einem Sorge machen kann. Über 50 Jahre ging es immer...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×