Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.08.2016

10:25 Uhr

Gewerbesteuer

Die unabschaffbare Steuer

VonAxel Schrinner

PremiumDer Steuerwettbewerb der Kommunen ist umstritten, seit langem wird ein Ende der Gewerbesteuer gefordert. Die Sätze variieren stark – in vielen Regionen gibt es drastische Unterschiede. Wo die höchste Abgabe gezahlt wird.

Für viele ist die Gewerbesteuer ein Fluch, doch für manche ein Segen. dpa

Steuereinnahmen für Kommunen

Für viele ist die Gewerbesteuer ein Fluch, doch für manche ein Segen.

DüsseldorfKennen Sie Dierfeld? Zumindest wenn Sie Unternehmer sind oder werden wollen, dann sollten Sie einen Bogen um das Eifel-Dorf machen. Denn mit 900 Prozent ist dort der Hebesatz für die Gewerbesteuer so hoch wie an keinem anderen Ort der Republik. Auf Rang zwei unter den insgesamt gut 11.000 deutschen Gemeinden lag 2015 nach neuen Daten des Statistischen Bundesamts die ebenfalls in Rheinland-Pfalz liegende Gemeinde Wettlingen mit 600 Prozent. Offensichtlich setzen die zwölf beziehungsweise 43 Einwohner der beiden Dörfer alles daran, Gewerbebetriebe von einer Ansiedlung abzuhalten.

Genau das Gegenteil erreichen wollen die 13 Kommunen, die lediglich den gesetzlichen Mindestsatz verlangen....

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Michael Zehe

22.08.2016, 13:37 Uhr

Die Gewerbesteuer ist ganz sicher im Prinzip eine gute Sache, um die Strukturen der Kommunen am Sitz eines Unternehmens zu fördern. Wenn aber die Gewerbesteuerreformen der letzten Jahre dazu führen, dass Mieten, Leasingraten. Lizenzeinnahmen, Rentenzahlungen, etc. dem Gewinn der Unternehmen bei der Gewerbesteuerermittlung zugerechnet werden, dann wird der mittelständische Unternehmer für seine Bereitschaft, am Standort zu investieren, defacto bestraft. Selbst bei 0€ Gewinn vor Steuer fällt somit Gewerbesteuer ab einem Freibetrag von 100 T€ an. Das ist Wegelagerei wie im tiefsten Mittelalter und daran kann ich mich beim besten Willen nicht gewöhnen. Die großen Aktiengesellschaften, für die diese Art der Besteuerung mal ursprünglich geschaffen wurde, haben längst reagiert und Wege gefunden die Gewerbesteuer zu umgehen. Wer das nicht glauben will, dem empfehle ich einen Spaziergang durch Ludwigshafen, Untertürkheim oder Sindelfingen. Aber einmal geschaffene Steuern wieder abzuschaffen, dass kommt für Herrn Dr. Schäuble ganz sicher nicht in Frage. Egal wie beschäuert diese ist.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×