Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.05.2015

15:15 Uhr

Gregor Thüsing

„Schlichtung sollte zur Pflicht werden“

VonDieter Fockenbrock

PremiumGewerkschaften sollten Streiks ankündigen müssen, fordert Gregor Thüsing. Der renommierte Arbeitsrechtler der Uni Bonn hält nichts von staatlich erzwungener Tarifeinheit. Nur in zwei Fällen plädiert er für Sonderregeln.

Die GDL hat erneut zu Streiks aufgerufen. Ab 15 Uhr soll der Güterverkehr bestreikt werden, ab Dienstag auch der Personenverkehr bis einschließlich Sonntagfrüh. dpa

Vor dem Lokführerstreik

Die GDL hat erneut zu Streiks aufgerufen. Ab 15 Uhr soll der Güterverkehr bestreikt werden, ab Dienstag auch der Personenverkehr bis einschließlich Sonntagfrüh.

DüsseldorfProfessor Gregor Thüsing ist gerade auf dem Weg zur Expertenanhörung des Bundestagsausschusses. Thema: Tarifeinheitsgesetz. Da kommen die Fragen des Handelsblatt-Redakteurs Dieter Fockenbrock zum Bahnstreik nicht unvorbereitet.

Herr Thüsing, was halten Sie von den Forderungen, das Streikrecht in Berufen einzuschränken, auf die die Allgemeinheit angewiesen ist wie Lokführer, Erzieher oder Krankenhauspersonal?
Es gibt ja bislang in Deutschland kein besonders modifiziertes Tarifrecht, abgesehen von den aktuellen Plänen zur Einführung eines Tarifeinheitsgesetzes. Der Gesetzgeber regelt das Verhältnis zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern, stellt aber bislang nicht die Frage nach den Folgen für Betroffene von Streiks. Zum Beispiel Flug- und Bahnreisende oder Eltern mit...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×