Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.08.2015

09:49 Uhr

Griechenland und die Reformen

Tsipras in der Klemme

VonGerd Höhler

PremiumGriechenlands Premierminister Tsipras muss im Parlament eine Sparpolitik durchsetzen, die er selbst ablehnt. Schafft der gewiefte Politiker den Spagat?

Widerstand in der eigenen Partei. ap

Premier Tsipras

Widerstand in der eigenen Partei.

AthenGegen „große Schwierigkeiten“ habe Griechenland sich in dieser Woche mit den Vertretern der Gläubiger geeinigt, sagte Ministerpräsident Alexis Tsipras am Mittwoch in Athen. Und obwohl Tsipras keine Namen nannte, wusste jeder, welchen Widerstand er vor allem meinte: Wolfgang Schäuble. Der christdemokratische Bundesfinanzminister gilt in Athen mehr denn je als Quertreiber. Nach zweiwöchigen, intensiven Verhandlungen zeichnet sich nun die Einigung auf ein drittes Hilfspaket für Griechenland ab. Damit hofft Premier Tsipras, sein Versprechen, das Land in der Euro-Zone zu halten, einlösen zu können. In die Erleichterung mischt sich allerdings die ernüchternde Erkenntnis, dass dem Land und seinen Menschen schwierige Zeiten...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×