Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.08.2015

20:20 Uhr

Große Koalition

Mehr Geld für Flüchtlinge

VonRuth Berschens, Till Hoppe, Donata Riedel, Hans-Peter Siebenhaar

PremiumKanzlerin und Bundespräsident machen mobil gegen Fremdenhass. Zugleich stellt die Regierung weitere Milliarden in Aussicht. Der Innenminister will chancenlose Asylbewerber schneller abschieben.

„Es gibt keine Toleranz gegenüber denen, die die Würde anderer Menschen infrage stellen“, betonte Merkel in bei ihrem Besuch. dpa

Füchtlinge in Heidenau

„Es gibt keine Toleranz gegenüber denen, die die Würde anderer Menschen infrage stellen“, betonte Merkel in bei ihrem Besuch.

Berlin/ Wien/ BrüsselFür Bundespräsident Joachim Gauck ist die Republik wieder geteilt. Da gibt es ein „helles Deutschland“, bestehend aus den vielen Freiwilligen, die sich für Flüchtlinge einsetzen. Und da ist ein „Dunkeldeutschland, das wir empfinden, wenn wir von Attacken auf Asylbewerber‧unterkünfte oder gar fremdenfeindlichen Aktionen gegen Menschen hören“. So differenzierte der Präsident beim Besuch eines Asylbewerberheims in Berlin.

Ebendieses „Dunkeldeutschland“ besuchte Bundeskanzlerin Angela Merkel am Mittwoch: das sächsische Heidenau. Dort hatte vor einigen Tagen ein rechter Mob eine Flüchtlingsunterkunft attackiert und viele Polizisten verletzt. „Es gibt keine Toleranz gegenüber denen, die die Würde anderer Menschen infrage stellen“, betonte Merkel....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×