Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.09.2015

18:23 Uhr

Grüne-Fraktionschef Hofreiter

„Autobauer dürfen nicht wie RWE und Eon enden“

VonBarbara Gillmann

PremiumDer Fraktionschef der Grünen im Bundestag, Anton Hofreiter, glaubt im Abgas-Skandal nicht an die Unschuld von VW-Chef Martin Winterkorn – und fordert in solchen Fällen harte Strafen auch für Topmanager. Zugleich sorgt er sich um den Automobilstandort D.

„Das ist womöglich nur die Spitze des Eisberges.“ dpa

Anton Hofreiter

„Das ist womöglich nur die Spitze des Eisberges.“

BerlinAnton Hofreiter ist in seinem Metier: Als langjähriger Vorsitzender des Verkehrsausschusses im Bundestag hat er sich einen Ruf als Auto-Experte erworben.
Herr Hofreiter, glauben Sie, dass Herr Winterkorn nichts vom Betrug wusste?
Herr Winterkorn ist begeisterter Ingenieur und bekannt dafür, jedes Detail der Autos aus dem VW-Konzern zu kennen. Dass er über so einen zentralen Baustein wie die Motoren-Software nicht Bescheid wusste, kann ich mir nicht vorstellen.

Muss es auch in Deutschland in solchen Fällen harte Strafen für Manager geben?
Der entstandene Schaden ist jedenfalls jetzt schon enorm: für die Verbraucher und die Umwelt, für die Mitarbeiter und...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×