Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.05.2017

16:43 Uhr

Grünen-Kandidatin Monika Heinold

Das Rätsel aus Kiel

VonSilke Kersting

PremiumBundesweit schwächeln die Grünen. Doch vor den Landtagswahlen in Schleswig-Holstein gibt es einen Hoffnungsschimmer für die Partei: Ihre Spitzenkandidatin Monika Heinold könnte zwölf Prozent erreichen. Wie macht sie das?

Die schleswig-holsteinische Finanzministerin und Spitzenkandidatin für die Landtagswahl macht ihrer Partei Hoffnung. dpa

Monika Heinold

Die schleswig-holsteinische Finanzministerin und Spitzenkandidatin für die Landtagswahl macht ihrer Partei Hoffnung.

Andere Zeiten waren das. Mit der Politik hatte sie nicht viel am Hut. Dafür trug sie den elf Kilogramm schweren Rucksack auf dem Rücken und ging mit ihrem Freund auf Weltreise, das war 1983. Monika Heinold war Anfang 20 und Erzieherin. Jetzt ist sie 58 Jahre alt und hat als Finanzministerin Schleswig-Holsteins gerade einen politisch ziemlich wichtigen Auftrag.

Sie soll bei der Landtagswahl am Sonntag in Deutschlands nördlichstem Bundesland für die Grünen wie schon vor fünf Jahren ein zweistelliges Ergebnis holen – und damit bundesweit Aufbruchstimmung für die strauchelnde Ökopartei erzeugen.

Zielstrebig geht die zierliche Frau am Kieler Blücherplatz auf...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×