Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.05.2017

06:20 Uhr

Gutachten für die Bundesregierung

Guter Rat ist teuer

VonDaniel Delhaes, Jan Hildebrand, Klaus Stratmann

PremiumDie Bundesministerien in Berlin vergeben immer mehr Aufträge für wissenschaftliche Gutachten. Die Kosten sind in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Und viele Papiere verschwinden direkt in der Schublade.

Ihr Haus ist Spitzenreiter unter den Auftraggebern für Gutachten. dpa

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries

Ihr Haus ist Spitzenreiter unter den Auftraggebern für Gutachten.

BerlinGuter Rat muss nicht billig sein. Im Gegenteil: Wer die Meinung von Experten hören will, greift mitunter tief in die Tasche. Das gilt auch für die Bundesregierung. In den vergangenen drei Jahren haben die Bundesministerien insgesamt 491 Gutachten in Auftrag gegeben und dafür 59,5 Millionen Euro bezahlt. Das geht aus einer Übersicht des Bundesfinanzministeriums für den Haushaltsausschuss hervor, die dem Handelsblatt vorliegt. Die Aufstellung macht deutlich, dass die Zahl der Gutachten über die Jahre stark gestiegen ist. Begnügten sich die Ministerien 2014 noch mit 91 Aufträgen, waren es 2015 schon 178 und 2016 sogar 222. In diesem und den...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×