Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.08.2016

06:29 Uhr

Handwerkspräsident Wollseifer zu Flüchtlingen

„Es braucht einen langen Atem“

VonJan Hildebrand, Frank Specht, Klaus Stratmann

PremiumDas Handwerk sucht nach Auszubildenden. Im Interview spricht Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks, über die Mängel des Bildungssystems und die Integration von Flüchtlingen.

Hans Peter Wollseifer ist seit 2014 Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks. Photothek/Getty Images

Hans Peter Wollseifer

Hans Peter Wollseifer ist seit 2014 Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks.

BerlinDas Handwerk versteht sich selbst als „Wirtschaftsmacht von nebenan“. Gut eine Million Unternehmen beschäftigen rund 5,4 Millionen Menschen. Würde jeder Betrieb einen Flüchtling aufnehmen, wäre das Integrationsproblem schon gelöst. Doch so einfach ist es natürlich nicht, weiß der Malermeister Hans Peter Wollseifer, der seit 2014 Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH) ist.

Herr Wollseifer, Kanzlerin Merkel hält weiter an ihrer Flüchtlingspolitik fest, obwohl der Rückhalt in der Bevölkerung schwindet. Glaubt die Wirtschaft noch an ihr „Wir schaffen das“?
Diese Frage muss sich jeder in unserer Gesellschaft ganz persönlich stellen. Wir sind das Handwerk. Wir haben schon im September...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×