Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.05.2015

08:59 Uhr

Hans-Günter Henneke

„Es geht doch gar nicht um den kommunalen Bauhof“

VonDonata Riedel

PremiumHans-Günter Henneke, Vorstand des Landkreistages, hält die Sorgen der Handwerker wegen der geplanten Änderung der Umsatzsteuer für unbegründet. Im Interview verteidigt er die Pläne.

„Entwurf erscheint europarechtskonform.“ picture alliance / dpa

Hans-Günter Henneke

„Entwurf erscheint europarechtskonform.“

Die Kommunen halten im Gegensatz zu den Handwerkern die geplante Änderung der Umsatzsteuer für notwendig: Ohne sie wäre jede Zusammenarbeit von Kommunen gefährdet, sagt Hans-Günter Henneke, Vorstand des Landkreistages.

Herr Henneke, die Große Koalition plant, für die kommunale Zusammenarbeit die Umsatzsteuerbefreiung sicherzustellen, und ändert entsprechend den Paragraf 2b des Umsatzsteuergesetzes. Warum ist das notwendig?
Bei der Gesetzesänderung geht es lediglich um eine Klarstellung, dass der Status quo erhalten bleibt. Bis 2011 war es immer so, dass die Zusammenarbeit zwischen juristischen Personen des öffentlichen Rechts im hoheitlichen Bereich nicht der Umsatzsteuer unterliegt. Wenn eine Kommune einer anderen einen Standesbeamten ausleiht, soll...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×