Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.02.2015

13:01 Uhr

Heinrich August Winkler

„Bismarck hatte immer einen Plan B“

VonTorsten Riecke

PremiumDeutschland sucht seine Rolle in einer sich verändernden Welt. Kann der Machtpolitiker Otto von Bismarck dafür heute noch Vorbild sein? Immerhin war er kein Ideologe, sagt der Berliner Historiker Heinrich August Winkler.

„Um die Westbindung muss erneut gerungen werden.“ Marc-Steffen Unger für Handelsblatt

Heinrich August Winkler, deutscher Historiker.

„Um die Westbindung muss erneut gerungen werden.“

Heinrich August Winkler ist im Unruhestand. Zwar wurde der Geschichtsprofessor vor fast acht Jahren emeritiert. Die geopolitischen Krisen aber treiben den 76-Jährigen derart um, dass er sich immer wieder in den aktuellen Debatten zu Wort meldet. Winkler sieht Deutschlands langen Weg nach Westen, den er in seinem wichtigsten Werk nachgezeichnet hat, heute wieder gefährdet.
Herr Professor Winkler, die Rückkehr der Macht- oder Realpolitik hat Bismarck wieder aktuell gemacht. Kann uns der Machtpolitiker aus dem 19. Jahrhundert bei den aktuellen Krisen wirklich helfen?
In den meisten Fällen nicht. Viele erinnern sich heute an die alte Losung aus dem 19. Jahrhundert: Wenn...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×