Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.10.2015

17:38 Uhr

Interview mit Kramp-Karrenbauer

„Wir können nicht mehr großzügig sein“

VonDaniel Delhaes, Dietmar Neuerer

PremiumSaarlands Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer sorgt sich wegen des Richtungsstreit der Union zur Flüchtlingspolitik und fordert eine Debatte über eine deutsche Leitkultur. Von Seehofer grenzt sie sich ab.

„Ich kann die Position von Horst Seehofer nicht nachvollziehen.“ dpa

Annegret Kramp-Karrenbauer

„Ich kann die Position von Horst Seehofer nicht nachvollziehen.“

BerlinMinisterpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer verteidigt die Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Angela Merkel gegen Kritik von CSU-Chef Horst Seehofer. Als CDU-Präsidiumsmitglied mahnt sie eine breite Debatte zur Leitkultur an und fordert, dass alle Bundesländer abgelehnte Asylanten konsequent abschieben. Die Kritik der EU an Europa hält sie für einen „Treppenwitz“.
Frau Ministerpräsidentin, scheitert die Kanzlerin, wenn es nicht gelingt, die Flüchtlingskrise zu bewältigen?
Ich sage es mal mit dem Satz des Olympia-Siegers im Triathlon: „Mein Plan A war es, die Goldmedaille zu gewinnen.“ Auf die Nachfrage nach dem zweiten Ziel sagte er: „Es gab und es gibt keinen Plan B.“ Also: Es muss...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×