Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.03.2016

06:17 Uhr

Interview mit Verdi-Chef Bsirske

„Schäuble handelt fahrlässig“

VonMichael Maisch, Thomas Sigmund, Frank Specht

PremiumVerdi-Chef Frank Bsirske spricht im Interview über neue Schulden für Investitionen und soziale Wohltaten, die drohende Altersarmut für viele Arbeitnehmer und die Unvernunft bei der Haushaltspolitik des Finanzministers.

Verdi-Chef Frank Bsirske fordert im Handelsblatt-Interview mehr Augenmaß von der Bundesregierung. Marco Urban für Handelsblatt

„Verschuldungsspielraum ausnutzen“

Verdi-Chef Frank Bsirske fordert im Handelsblatt-Interview mehr Augenmaß von der Bundesregierung.

Das alte Stehpult in seinem Büro hat Frank Bsirske aus Tübingen mitgebracht. Vom sechsten Stock der Verdi-Zentrale am Paula-Thiede-Ufer in Berlin hat Deutschlands streikfreudigster Gewerkschafter einen schönen Blick über die Spree. Nur die Hochhäuser und Gewerbebauten auf der anderen Uferseite stören.

Herr Bsirske, Sie fordern sechs Prozent mehr Geld, zusätzliche Jobs im öffentlichen Dienst, Investitionen von Bund und Kommunen. Können Sie jeden Euro zweimal ausgeben?
Ein Wunderheiler bin ich nicht, aber wir brauchen einen handlungs- und wettbewerbsfähigen öffentlichen Dienst und ein Ende des Investitionsstaus. Das geht nur mit mehr Steuergerechtigkeit und einer Politik der ökonomischen Vernunft. Wir müssen die Steueroase...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×