Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.03.2016

06:00 Uhr

IZA-Studie

Befristete Jobs liegen im Trend

VonFrank Specht

PremiumTrotz Arbeitsmarktreformen in den EU-Ländern nach der Finanzkrise: Viele junge Arbeitnehmer bekommen keine dauerhafte Anstellung. Zeitverträge breiten sich immer weiter aus.

Viele Berufsanfänger hangeln sich von Job zu Job. dpa

Arbeitsplatz Büro

Viele Berufsanfänger hangeln sich von Job zu Job.

BerlinSich von einem befristeten Job zum nächsten zu hangeln – gerade für viele Jugendliche in Europa ist das trauriger Berufsalltag. Daran konnten auch die Arbeitsmarktreformen in den EU-Ländern nach der Finanzkrise wenig ändern, wie eine Studie des Instituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) zeigt, die dem Handelsblatt exklusiv vorliegt. „Es gibt nicht einen einzigen Mitgliedstaat, der es geschafft hat, den Trend zu immer mehr befristeter Beschäftigung bei Jugendlichen umzudrehen“, sagt IZA-Forscher Werner Eichhorst.

Doch nicht nur bei Jugendlichen, auch insgesamt beobachten die Wissenschaftler eine zunehmende Verbreitung von Zeitverträgen. Im EU-Durchschnitt sind 14 Prozent der Arbeitnehmer nur befristet beschäftigt. Die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×