Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.06.2016

06:09 Uhr

Jens Gnisa, Vorsitzender des Richterbundes

„Ich fürchte eine Erosion des Rechts“

VonHeike Anger, Anja Stehle

PremiumDer neue Vorsitzende des Deutschen Richterbundes, Jens Gnisa, spricht im Interview über extreme Äußerungen von Politikern, härtere Gesetze, die in der EU umstrittenen Schiedsgerichte und Bewertungsforen für Richter.

„Es geht um zunehmende Wut, Empörung, Emotion.“ Marko Priske für Handelsblatt

Jurist Gnisa

„Es geht um zunehmende Wut, Empörung, Emotion.“

BerlinFür sein erstes großes Interview treffen wir Jens Gnisa am Rande des Deutschen Anwaltstags. Der beschwingt auftretende Richter will die Justiz öffnen und besser erklären, warum das deutsche Recht so wertvoll ist. Er gibt sich kämpferisch und attackiert die Politik harsch.

Herr Gnisa, eben lief Bundesjustizminister Heiko Maas vorbei. Haben Sie schon mit ihm gesprochen?
Ich habe in den kommenden Tagen meinen Antrittsbesuch bei ihm.

Worüber wollen Sie mit ihm reden?
Wir haben bislang als Richterbund an vielen Einzelthemen gearbeitet: Besoldung, Belastung, Ausstattung, E-Justice. Mir ist es wichtig, einen größeren Bogen zu schlagen und zu hinterfragen, ob der Wert...

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Michael Zehe

07.06.2016, 09:00 Uhr

Wenn Herr Gnisa seinen Antrittsbesuch bei Herrn Maas macht, dann kann er ihn auch gleich mal fragen, warum der Bundesfinanzminister ständig Urteile des BFH nicht im Bundesanzeiger veröffentlicht. Komischerweise sind das immer Urteile, die der Staat kassiert. Früher Peer Steinbrück, der auch der König der Nichtanwendungserlässe genannt wurde und heute -viel subtiler- Herr Schäuble, der missliebige Urteile einfach nicht veröffentlicht. Wenn schon Minister Urteile missachten, dann kann man sich leicht ausmalen, wie das Rechtsempfinden der Bürger sich entwickelt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×